Artikel
close-up!

«close-up!»-Filmblog (Rubrik; 26.2.2018)

Drei gute Gründe für den Actionthriller «Red Sparrow»

I JENNIFER LAWRENCE: Nach «Wonder Woman» und vor «Tomb Raider» (mit Alicia Vakander) scheint die Zeit reif für eine weitere Powergirl-Beauty. «The Hunger Games»-Star Jennifer Lawrence zeigt sich als «roter Spatz» von ihrer eiskalten Seite.
 
II ROMANVORLAGE: Der Thriller «Red Sparrow» basiert auf dem gleichnamigen Roman von Jason Matthews, der im Deutschen als «Operation Red Sparrow» erschien. Der Autor konnte die Filmrechte bereits vor Veröffentlichung des Romans für einen siebenstelligen Betrag verkaufen.
 
III REGIssEUR: Ursprünglich war für die Umsetzung des Neo-Spionagethrillers der «Black Swan»-Regisseur Darren Aronofsky vorgesehen. Dieser sagte aber nach der Fertigstellung der Grossproduktion «Noah» ab. Danach sollte es David Fincher richten, bevor schliesslich Francis Lawrence das Zepter übernahm. Der «I Am Legend»-Macher ist mit Jennifer Lawrence nicht verwandt, arbeitete mit seiner Namensvetterin aber schon dreimal zusammen.
 
Eine schöne Kinowoche allerseits!
by CineMani
 
P.S.: Lust auf neuste Kinotipps? – Dann folgen Sie mir (CineMani) auf Twitter!