Interview

Sänger Wincent Weiss: «Wer kennt Tabaluga nicht?»

Wincent Weiss spricht den grünen Drachen Tabaluga in der gleichnamigen Kinofilmpremiere. Der 25-jährige Sänger («Feuerwerk», «An Wunder») macht dabei einen guten Job.

Was sollte man über Tabaluga wissen?

Wincent Weiss: Er ist ein kleiner grüner Drache, etwas tollpatschig, aber ein mutiger Bursche, der bei der Suche nach seinem Feuer vor nichts zurückschreckt.
 

Kannten Sie Tabaluga schon vor diesem Filmprojekt?

Wincent Weiss: Ja, klar. Wer kennt Tabaluga nicht? Er hat mich durch meine Jugend begleitet. Ich erinnere mich an eine Spielshow für Kinder. Ich habe immer davon geträumt, dort mal mitspielen zu dürfen. Die Kinder mussten über Eisschollen springen und andere Aufgaben lösen.
 

Wie haben Sie reagiert, als Ihnen die Sprechrolle des Tabaluga angeboten wurde?

Wincent Weiss: Zunächst einmal war ich glücklich, dass ich überhaupt für den Film angefragt wurde. Ich kenne andere Musiker, die Figuren in Animationsfilmen synchronisiert haben, und habe sie ein bisschen darum beneidet. Als die Anfrage kam, wurde mir erst gar nicht gesagt, um welche Rolle es sich handelt. Dass es dann tatsächlich die Hauptrolle sein sollte, habe ich als grosses Kompliment empfunden.
 

Was war die grösste Herausforderung bei Ihrer Premiere als Sprecher?

Wincent Weiss: Mein grösstes Problem war, langsam zu sprechen und auf die Lippenbewegungen zu achten. Ich musste Sätze, die ich normalerweise in einer halben Sekunde sprechen würde, auf zwei Sekunden ausbreiten. Ich war froh, dass der Regisseur im Studio sass und mir viele gute Tipps geben konnte. Er hat mich auch auf kleine Sprachfehler hingewiesen. Statt «ich» habe ich wohl häufiger «isch» gesagt. Offenbar wohne ich schon zu lang in Berlin und habe so ein bisschen den Assi-Tabaluga gesprochen. (lacht) Das wurde natürlich korrigiert und klingt jetzt, wie mir viele Leute gesagt haben, richtig gut.

Jetzt TABALUGA - DER FILM im Kino sehen: Tickets